0
Kulinarische Reisen

Soulsistakitchen meets Rosenalp

Ein Hotel der ganz besonderen Art bringt uns in diesem Bericht ins Herzen des Allgäus, genauer gesagt ins wunderschöne Oberstaufen.

Nur 10 Gehminuten vom Ortskern entfernt befindet sich unser Ziel für die nächsten Tage: die ROSENALP. Schon bei der Anfahrt kommt man auf seine Kosten, denn die tolle Landschaft bietet alles was das Herz begehrt. Vom Navi um die letzte Kurve gelotst, voller Vorfreude, weil man es nicht erwarten kann sich voll und ganz dem Genuss und der Entspannung hinzugeben. Davon aber später noch mehr.

Durch einen Kurzaufenthalt durfte ich das Hotel im Frühling bereits kennenlernen. Spontan gebucht und nicht zu weit entfernt von Vorarlberg, bot sich diese Reise ideal an. Doch es sollte zu einer besonderen Begegnung werden, die uns zu diesem erneuten Aufenthalt bringt. Schon beim Betreten des Hotels wird man mit einem Lächeln begrüßt. Das Besondere ist, das sich diese Herzlichkeit durchzieht, egal wen man in der Rosenalp antrifft, man spürt die Freude, Freundlichkeit und Wärme an jeder Ecke des Hauses. Während wir beim Check–In unser Formular ausfüllen, wird das Gepäck bereits vorsorglich in unser Zimmer gebracht. Ein kleiner Umweg vorbei an der Bar verführt uns zu einem herrlichen Espresso mit einer Ministärkung, bestehend aus einem hausgemachten Keks.

Erwartungsvoll fahren wir danach in die oberste Etage. Dort angekommen finden wir uns in einem wunderschönen, geräumigen Zimmer mit einem riesigen Balkon, der einen herrlichen Ausblick auf die Berge, Oberstaufen und den Außenbereich samt Garten bietet.

Zwei Kuschelbademäntel, samt Patschen und Saunatüchern warten bereits verführerisch auf uns. Da unser Hauptaugenmerk jedoch auf der kulinarischen Seite liegt, müssen Mantel und Sauna noch warten. Auf dem Weg zur Küche besticht die hochwertige Einrichtung an allen Ecken, da sie mit viel Liebe zum Detail ausgesucht und eingerichtet wurde. Alles wirkt sehr harmonisch, gemütlich und einladend. Das Element der Rose zieht sich durch das ganze Haus. Viel Holz wurde verarbeitet, was für mich persönlich immer Wohlgefühl und Gemütlichkeit ausstrahlt.

In der Küche angekommen wird auch sofort losgelegt und unser Gaumen in jeglicher Form verwöhnt. Das Angebot ist sehr groß, denn die Rosenalp bietet neben ihrem à la Carte Essen verschiedene Kostformen an. Allem voran gibt es die Original Schrothkur. Sie hilft einem zu entgiften, sie entschlackt und stimuliert den Organismus und somit werden unsere Selbstheilungskräfte aktiviert und angekurbelt. Die Original Oberstaufener Schrothkur ist eine Heilbehandlung und wird deshalb auch nur hier unter fachmännischer Betreuung durchgeführt.

Darüber hinaus gibt es Metabolic Balance, Logi Methode, Heilfasten oder die Rosenalp Leichtküche. Auf den ersten Blick mag das alles sehr nach langweiligem Diätessen klingen, man darf sich hier jedoch nicht täuschen lassen. Das eine Diätform wie Metabolic oder Logi kein Essmarathon ist, sollte einem klar sein, da man sich ja dafür entscheidet und es hier natürlich etwas weniger zu essen gibt. Das ist aber immerhin der Sinn der Diät. Bei der Schrothkur und dem Heilfasten sollte die Verdauung eine Pause bekommen um ihre volle Wirkung zu entfalten. Hier ist das Essen natürlich nicht im Mittelpunkt. Besonders toll hier in der Rosenalp ist, egal ob Metabolic Balance oder Leichtküche, alles schmeckt vorzüglich.

Die Kunst liegt darin, auch diese Speisen mit Raffinesse, Kreativität und Geschmack auf den Teller zu bringen. Gesunde aber schmackhafte Küche, so lautet die Devise im Hause Rosenalp. Egal ob Rohkostteller, Salate, Suppen: alle Gerichte sind ein wahrlicher Genuss. Nicht nur der Gaumen wird hier angesprochen, sondern auch das Auge isst mit. Die Teller und die Tische sind wunderschön angerichtet und an das Ambiente perfekt angepasst. Man bleibt beim Ursprungsprodukt, versucht dieses jedoch durch kleine Raffinessen so hervorzuheben, dass auch das simpelste Produkt etwas Besonderes wird.

Speziell die Leichtküche, von der wir einiges probieren durften, kombiniert Regionalität, Qualität und Frische. Es wird nichts überwürzt und vor allem darauf geachtet an Salz zu sparen.

Verfeinert wird mit Kräutern aus dem hauseigenen Beet. Der ursprüngliche Geschmack eines Lebensmittels bleibt dabei erhalten. Noch besser: dieser wird in den Vordergrund gebracht, und das ist für mich die größte Kunst beim Kochen, die der Küchenchef vom Rosenalp, wie ich finde, exzellent beherrscht.

Gestärkt vom Essen, und auch etwas müde, da wir so viel probieren durften, zieht es uns nach draußen an die frische Luft. Hier erwartet uns eine Gartenanlage der Extraklasse. Ob Schaukelliegen – mein absoluter Favorit – Doppelliegen, Hängeloungekörbe oder Riesenliegen, man findet alles was das Herz begehrt, und noch viel mehr. Der Blick auf den Pool und die Liegen verleitet uns jedoch nun endlich, die vorhin erwähnten Kuschelbademäntel endlich in Betrieb zu nehmen. Die Saunalandschaft ist wiederum sehr durchdacht angelegt und sehr geschmackvoll eingerichtet. Verschiedenste Liegemöglichkeiten laden ein zum völligen relaxen. Infrarot, Dampfbad und Biosauna versprechen sanfte Erholung und für alle harten Saunageher gibt es auch eine Finnische Sauna. Ich liebe ja Hitze, wobei hier im Rosenalp die Infrarotliegen mein absoluter Favorit sind. Der Raum völlig aus Holz bietet schon eine kuschelige Atmosphäre. Die Wärmelampen sind genau entlang der Wirbelsäule angebracht und schalten sich ein sobald man draufliegt. Tolle Musik und ein Film mit wunderschönen Landschaftsbilder erscheint auf dem Bildschirm den man vor sich hat und es steht einem nichts mehr im Weg einfach hinwegzugleiten, aus dem Alltag raus. Nach einer kurzen Pause und einer Stärkung an der Teebar, hier gibt es heißen Tee und Eistee, geht’s zum Schwimmen. Die Poolanlage bietet einen Innenbereich, hier kann man wunderbar seine Bahnen schwimmen kann, aber auch einen Außenbereich mit Liegemöglichkeit im Wasser, die wir bei herrlichem Sonnenschein für ein kleines Sonnenbad nutzen konnten. Wenn es doch ewig so weitergehen könnte….

Völlig relaxt, frisch geduscht und schön gekleidet geht’s zum Candle Light Dinner, wo uns wieder die herrlichsten Gerichte erwarten. Doch dazu mehr auf Instagram, wo ich euch noch mit tollen Fotos unserer Gerichte begeistern werde und bleibt dran, denn ihr werdet sicher noch mehr von mir und der Rosenalp lesen und sehen.

Eure Soulsistakitchen

Ähnliche Beiträge...

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen